Whirlpool-Liebhaber schätzen das warme Sprudelbad vor allem wegen des herrlichen Gefühls der absoluten Entspannung. Mit einem Außenwhirlpool genießt man das Besondere.

Welches Model das richtige ist, hängt von den individuellen Wünschen und Bedürfnissen ab. Der Komfort und das Massageerlebnis sollten natürlich immer oberste Priorität haben. Ein weiterer entscheidender Punkt ist, ob man den Pool alleine, zu zweit oder im größeren Familien- und Freundeskreis nutzen möchten.

In den Herstellerangaben ist immer die maximale Belegung angegeben, deshalb ist es ratsam den Pool immer eine Nr. größer zu wählen um den vollen Komfort zu genießen.

Hohe Qualität, hohe Ansprüche – hoher Preis? Das muss nicht sein. Die Unterschiede sind individuell und beeinflussen je nach Marke die Preisbildung. Die beste Massagewirkung wird nicht unbedingt mit den meisten Düsen erzielt. Design, Ausstattung, Marke, örtliche Gegebenheiten und individuelle Wünsche des Kunden ergeben den Preis.

Bildquelle: fotolia – © oneinchpunch

Was versteht man unter Whirlpool, Jacuzzi und Spa?

Whirlpool

Ein Becken oder eine Badewanne mit eingebauten Düsen, die mit Luft- und Wasserstrahlen den Körper massieren: Im Englischen nutzt man den Begriff „Hottub“, was soviel wie „heiße Wanne“ bedeutet. Das Wort „Whirlpool“ wird dort lediglich für einen Wasserstrudel benutzt. Wer hierzulande an eine Whirlpool denkt, hat eher einen sprudelnden Pool vor Augen. Dieser wird einmalig mit Wasser gefüllt und dann über mehrere Monate genutzt, da er über ein Heiz- und Filtersystem verfügt. Outdoor-Whirlpools sind für ihren Einsatz draußen konzipiert. Ein Betrieb in geschlossenen Räumen ist möglich, allerdings kann es durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit schnell zu Schimmelbildung kommen. Deshalb wird in der Regel eine spezielle und kostspielige Lüftungsanlage erforderlich. 

Jacuzzi

Bei der Bezeichnung „Jacuzzi“ handelt es sich um ein eingetragenes Warenzeichen. Ohne Jacuzzi gäbe es vielleicht gar keine Whirlpools. Jacuzzi ist der Name einer der führenden Whirlpool-Hersteller weltweit. Das italienische Familienunternehmen hatte die Idee des Einsatzes von Wasserpumpen zur Massage in einer Wanne. Motivation für diese Erfindung war der Versuch, die entzündliche Gelenkerkrankung eines Familienmitgliedes durch die Hydromassage zu therapieren. Die Familie Jacuzzi legte damit den Grundstein für alle folgenden Whirlpools.

Spa

Der Begriff „Spa“ setzt sich zusammen auf den Anfangsbuchstaben der lateinischen Worte SanusPer Aquam – Gesundheit durch Wasser. Er und der Oberbegriff „Wellness“ hängen unmittelbar zusammen. Ein „Spa“ als Namenszusatz ist mit dem deutschen „Bad“ zur Bezeichnung von Kurorten vergleichbar. Verschiedene Wellness-Anwendungen und -Orte, die die Bereiche Sport, Schönheit und Ernährung mit einbeziehen, werden häufig mit „Spa“ zusammengefasst. Schwimmbäder, Saunen – und auch Whirlpools – sind meistens fester Bestandteil von Spa-Bereichen. Gebräuchlich ist das Wort „Spa“ auch als alternative Bezeichnung für „Whirlpool“.

Outdoor–Whirlpool – ein unvergessliches Erlebnis

Auch wenn ein Whirlpool im Haus bei entsprechender Entlüftung ganz schön ist – erst draußen wird die sprudelnde Massage zum richtigen Erlebnis. Hier kann man sich das ganze Jahr über im eigenen Garten an der frischen Luft aufhalten. Bei Partys und geselligen Abenden ist das gemeinsame Baden mit Familie und Freunden etwas ganz Besonderes. Vor allem im Winter ist das Bad draußen im sprudelnd warmen Wasser besonders entspannend und mit der Indoor-Variante nicht zu vergleichen.

Nähe zum Haus ist wichtig

Auch wenn ein Standort im Garten, etwas abseits vom Haus, bestimmt seinen Reiz hat, sollte man nicht vergessen, dass der Weg bis zum warmen Wasser im Winter ungemütlich und rutschig sein kann. Je näher der Whirlpool am Haus steht, umso schneller und einfacher startet das persönliche Wellness-Vergnügen.

Bildquelle: fotolia – © biker3

Blick in die Sterne

Nichts ist bei einem nächtlichen Bad draußen im eigenen Whirlpool schöner, als der Blick nach oben in den Sternenhimmel. Überdachungen stören hier nur und erzeugen Enge. Outdoor-Whirlpools sind für ihre Nutzung im Freien gebaut und benötigen außer der eigenen Abdeckung keinen extra Schutz. 

Bauliche Voraussetzungen

Für die Einrichtung müssen nur wenige Voraussetzungen erfüllt sein. Da wäre zunächst eine ebenerdige, verdichtete und abgerüttelte Fläche. Klar, der Pool muss gerade und sicher stehen. Sind Hauswände in der Nähe, reicht ein Abstand von 10 cm. Lediglich zwischen Display-Seite und Wand sollten mindestens 50 cm eingehalten werden, um an die Technik zu gelangen und die Wartung zu erleichtern. Benötigt wird dann noch ein üblicher 230V-Anschluss, besser aber einen 400V-Starkstromanschluss. Dieser gewährleistet, dass  die volle Leistung des Pools und der Heizung genutzt werden können. Ein Wasseranschluss ist übrigens nicht notwendig. Ist der Pool mit Wasser befüllt, braucht er nicht dauerhaft angeschlossen bleiben.

Bildquelle: fotolia – © pbombaert

Whirlpoolpflege

Die Pflege des heimischen Whirlpools fällt mit einer halben Stunde pro Monat kaum ins Gewischt. Hochwertigen Materialien und die Ausrichtung auf den Outdoor-Einsatz verdanken allen namhaften Produkten einen langlebigen und pflegearmen Einsatz.

Wasserpflege

Um das Wasser in Gleichgewicht zu halten, sollte die Qualität und Hygiene regelmäßig geprüft werden. Zum Lieferumfang aller Whirlpools gehört ein Start-Set mit allen erforderlichen Pflegeprodukten und Teststreifen. Die Arbeiten sind einfach und mit wenigen Handgriffen erledigt.

So bleibt genügend Zeit die Seele baumeln zu lassen – vielleicht schon diesen Sommer.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolia – © Nestor

Schreibe einen Kommentar