Immobilienverwaltungen und Vermieter müssen sich gemäß dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit um günstige Lieferanten für den Energiebezug kümmern. Der aktuelle Energiemarkt bietet auch ein hohes Einsparpotential durch einen einfachen Preisvergleich, insbesondere bei der zentralen Strom- und Gasversorgung der Objekte. 

Allerdings basiert die Entscheidung einer Hausverwaltung in Bezug auf den Energieversorger auf viel mehr als nur den Preis. Ein renommierter Versorger, mit transparenten Konditionen ohne böse Überraschungen, ist ebenso wichtig, wie eine unkomplizierte und effiziente Abwicklung. Darüber hinaus sind Kriterien wie stichtagsbezogene Abrechnung und Leerstandsregelung genauso wichtig wie ein Preisvorteil durch Bündelverträge.

Dies bestätigt auch die aktuelle Umfrage der Sparprimus GmbH, einem unabhängigen Partner im Bereich Energiekostenmanagement mit Fokus auf Immobilienverwaltungen. Folgende Themen finden befragte Hausverwaltungen in Bezug auf den Strom- und Gasversorger sehr wichtig: die Reputation des Lieferanten mit 53%, Preis- und Vertragskonditionen mit 70% und Service und unkomplizierte Abwicklung mit 77% aller Befragten.
„Wir sind von den Ergebnissen der Umfrage nicht überrascht“, sagt Uwe Bremicker, Geschäftsführer der Sparprimus GmbH, „die Anforderungen unserer Kunden sind nebst langfristiger Ertragssteigerung vor allem eine unkomplizierte Abwicklung ohne Aufwand und Risiko. Gemäß dem Motto „günstig ist nicht gleich billig“ empfehlen wir nur Energieanbieter, die entsprechende Kriterien erfüllen. Hierzu zählen
1. Seriosität,
2. Marktbeständigkeit, 
3. Kundenorientierung & Kundenservice,
4. Ausrichtung auf Haus- und Immobilienverwaltungen als Kunden und
5. klare Strukturen (keine Vorauskassetarife, Mehr- / Minderverbrauchstarife, undurchsichtige AGB´s, irreführende Tarifinformationen etc.)

Als Entscheidungsgrundlage für den Immobilienverwalter dient der Energiekostenvergleich. Diesen zu erstellen ist, je nach Anzahl der verwalteten Objekte, aufwändig und wird mit der wachsenden Komplexität der Energiewirtschaft immer größer. Hier empfiehlt es sich einen erfahrenen Partner hinzuzuziehen, der nicht nur die Kosten im Blick hat, sondern nur mit renommierten Versorgern zusammenarbeitet.

Bei der Auswahl eines externen Partners ist ein kompetentes Team wichtig um den Aufwand für den Hausverwalter so gering wie möglich zu halten. Zudem sollte der Partner unabhängig sein und belastbare Referenzen in der Immobilienbranche vorweisen können. Einige Marktteilnehmer bieten neben dem kostenlosen und unverbindlichen Energiekostenvergleich weitere kostenlose Services wie das Fristmonitoring, bei welchem auslaufende Verträge automatisch nachgehalten werden, Zählerableseerrinnerungsservice und eine umfassende Vertragsverwaltungsoftware. Der Trend führt zu umfassenderen Services mit dem Ziel, die Hausverwaltung zu entlasten bzw. den Fokus auf das Kerngeschäft zu erleichtern. 

Quelle: Sparprimus GmbH (sw)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/


Bildquelle: fotolia – © krisana

Schreibe einen Kommentar