Zu jedem Haus gehört heutzutage eine ausladende Terrasse. Hier kann man sich ausruhen, im Gartenstuhl ein Nickerchen halten und eine entspannte Zeit genießen. Die Terrasse ist auch Treffpunkt der Familie. Bei schönem Wetter kann man gemeinsam hier essen oder sich nach Feierabend zusammensetzen und den Tag ausklingen lassen. Gäste bewirtet man im Sommer ebenfalls gerne draußen und ein Grillabend am Wochenende liegt bei der Freizeitgestaltung ganz weit vorn. Die Terrasse ist auch die natürliche Verbindung zwischen Haus und Garten. Damit ein harmonischer Übergang entsteht, sollte man schon bei der Terrassengestaltung darauf achten, die Architektur von innen nach außen fortzusetzen. Zu einem Haus im Haus im „Landhaus-Stil“ passt dann einfach kein “japanischer Zen-Garten“. 

Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist der Pflegeaufwand, den man betreiben möchte. Manch einer geht in der Gartenarbeit auf und verbringt täglich viel Zeit mit Rosenschere um den Garten in Form zu halten. Doch ein durchdachter, pflegeleichter Terrassenbereich hat seine Vorteile. Die ideale Terrassengestaltung ist nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern sollte auch alltagstauglich sein. Wer große Kübelpflanzen mag, die im Winter nicht draußen bleiben können, sollte sich vorher überlegen, wie und wo diese eingelagert werden können. Für die Polster und Gartenmöbel müssen ebenfalls geeignete Nacht- und Überwinterungsorte eingerichtet werden. Ein Wasserspiel oder Teich ist wunderschön, bedarf aber einer gewissen zusätzlichen Pflege.

Modernes Haus – Moderne Terrasse

Wohl der meistgewählte Stil ist die moderne Terrassengestaltung. Wichtig sind vor allem klare, lineare Formen. Der Bodenbelag kann aus modernem Material wie Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff (WPC) oder auch Granit- bzw. Betonplatten bestehen. Großformatige Steinplatten strahlen Ruhe und Großzügigkeit aus und passen perfekt zu einer modern gestalteter Terrasse. Die Gartenmöbelauswahl ist schier unendlich. Stimmig sind hier dezente Farben und minimalistische Designs, aber auch die beliebten Polyrattan Möbel passen auf nahezu jede moderne Terrasse. Da die moderne Terrasse eher architektonisch als natürlich wirken soll, werden Pflanzen sparsam verwendet. Beliebt sind auf der einen Seite streng in Form geschnittene Gehölze aber auch Bambus oder Ziergräser, die klar voneinander abgegrenzt eingepflanzt werden. Wasserelemente werden in der Regel geradlinig angelegt.  

Bildquelle: fotolila – © js-photo

Terrassengestaltung im Landhausstil

Lust auf Landleben und nostalgische Blumenbeete? Dann ist der Landhausstil genau richtig. Passender Bodenbelag ist auf jeden Fall der heimische Naturstein wie zum Beispiel Granit, aber auch Pflastersteine, Kies und natürlich Holz. Ideal zur Abgrenzung oder als Sichtschutz ist eine Natursteinmauer. Als Trennelement und natürlicher Hingucker voll im Trend ist ein Zaun aus Weidengeflecht. Diesen kann man mit etwas Übung wunderbar aus heimischen Hölzern selber anlegen.

Bei bodenebenen Terrassen ist eine Einfassung mittels Buchsbaumhecke als niedrige Terrassenbegrenzung zu empfehlen. Alte, ausrangierte Gefäße, wie Zinnkessel, Schubkarre oder Babezuber können als Pflanzgefäße zweckentfremdet werden. Was früher in der Küche genutzt wurde, ist dann dekorativen Hingucker auf der Terrasse und im Garten. 

Für die Bepflanzung der Kübel eignen sich heimische Pflanzen mit Bauerngarten-Flair wie HortensienRosen oder Flieder. Es blüht und grünt rund um die Landhausterrasse.

Terrasse im asiatischen Stil

Zeitlose Harmonie, schlichtes Design, klare Formen, gerade Linien, so lässt sich dieser Stil beschreiben. Der Bodenbelag kann aus Holz, schlichten Steinplatten oder Kies sein. Natürlich wuchernde Pflanzen oder ausladende Blütengehölze wird man hier nicht finden, dafür bilden in Form geschnittene Gehölze, Bambus oder Bonsai in Verbindung mit geraden Steinformen und asiatischen Figuren eine harmonische Einheit.

Ein wichtiges Element in asiatischen Gärten ist Wasser. Für kleinere Terrassen bieten sich Wasserspiele oder Wasserbecken an, denn nicht jedes Grundstück bzw. nicht jede Terrasse hat Platz für einen Teich oder einen Bachlauf. Fehlt das Wasser kann man mittels geharkter Sand- oder Kiesbeläge symbolische Wasserflächen anlegen. 

Naturgarten-Terrasse

Bei der Natur abgeschaut – verwandelt sich die Terrasse in eine grüne Oase. Große Pflanzen, dürfen wachsen und bieten heimischen Tieren Nahrung und Unterschlupf. Für den Bodenbelag sollte man wasserdurchlässige Materialien bevorzugen, Splitt, Kies oder Natursteinplatten, die mit breiten Fugen verlegt werden. Das Regenwasser sollte gut abfließen können. Auch eine Holzterrasse aus heimischen Holzarten passt gut zur Naturgarten-Terrasse. Alles in allem darf es hier etwas „unordentlich“ zugehen, zurück zur Natur und Natürlichkeit. Wie wäre es mit selbstgebauten Nistkästen für unsere heimischen Singvögel oder einem Insektenhotel. Eine mit Efeu begrünte Hauswand wird mit den Jahren ebenfalls zum Kleinbiotop für Insekten, Spinnen und Vögel. 

Bildquelle: fotolila –  © reichdernatur

Mediterrane Terrassengestaltung

Wenn man sich für den mediterranen Stil entscheidet, holt man sich ein besonderes Lebensgefühl ins oder besser ans Haus. Der Duft von Lavendel, provenzalischen Kräutern und Zitrusfrüchten erinnert an einen vergangenen Urlaub im Süden. Die erste Wahl für den Terrassenbelag sollte heller Sandstein sein. Im Fachhandel findet sich eine große Auswahl an Terrassensteinen im mediterranen Stil. Schön sieht der Bodenbelag aus, wenn er als gebrochene Bodenplatte mit großen Fugen verlegt wird. Damit die Terrasse den typischen südländischen Innenhof-Charakter bekommt, sollte sie mit einer Natursteinmauer oder einem Spalier umfasst werden. Besonders schön wirkt so ein Spalier oder eine Pergola, wenn man sie zum Beispiel mit Wein bepflanzt. Mediterrane Kräuter wie Oregano und Salbei dürfen natürlich nicht fehlen und sollten an verschiedenen Stellen rund um die Terrasse gepflanzt werden. Terrakotta ist als Pflanzgefäß die beste Wahl. Die Auswahl im Fachhandel ist enorm und echte Terrakotta-Gefäße sehen natürlich wunderschön aus. Es spricht aber sicherlich nichts dagegen, gerade große Gefäße durch die leichtere und unkaputtbare Variante als Kunststoff zu ersetzen.

In diese großen Kübel hören unbedingt Pflanzen wie Oleander oder Bougainvillea, denn im Süden gibt es kaum einen Garten ohne. So entsteht das perfekte Mittelmeerfeeling.

Jede Gestaltungsart ist einzigartig und birgt eine ganz eigene Stimmung. Wunderschöne Tage und Abende draußen sorgen für Entspannung und Wohlfühlambiente. Ist der Bodenbelag verlegt und stehen die Gartenmöbel am richtigen Ort, sieht man schnell, dass sich die Mühe gelohnt hat und die Terrasse der vielleicht schönste Ort des Hauses geworden ist. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolila – © Photographee.eu

Schreibe einen Kommentar