• Zinsen für zehnjährige Darlehen liegen laut Interhyp bei rund 1,6 Prozent 
  • Innerhalb weniger Wochen sind die Zinsen um mehr als 0,5 Prozentpunkte gestiegen 
  • Eigenheimbesitzerinnen und -besitzer mit Finanzierungsbedarf sollten jetzt die Konditionen für Anschlussfinanzierungen vergleichen

Die Bauzinsen sind seit vielen Jahren nicht so schnell gestiegen wie in den ersten Wochen des Jahres, berichtet Interhyp, Deutschlands größter Vermittler für private Baufinanzierungen. Aktuell liegen die Konditionen bei rund 1,6 Prozent. Die Schnelligkeit der Zinserhöhung beim Baugeld haben viele Expertinnen und Experten nicht erwartet. In wenigen Wochen sind die Bauzinsen um über 0,5 Prozentpunkte gestiegen. Gerade wurde die 1,5-Prozent-Marke für zehnjährige Baudarlehen geknackt. Zuletzt wurde im Mai und Juni 2015 einen ähnlich schnellen Zinsanstieg verzeichnet. Aktuell sind die Zinsen aber noch etwas schneller als damals gestiegen. Experten raten, die Zinsen jetzt zu prüfen, gerade für einen geplanten Kauf und für die Anschlussfinanzierung. Käuferinnen und Käufer sollten dennoch wohlüberlegt vergleichen und keine übereilten Entscheidungen treffen. Wer aber bald einen Kredit verlängern muss, sollte besser jetzt aktiv werden, um Sparchancen zu nutzen.

Gründe für den Zinsanstieg sieht man in der gestiegenen Inflation und den Erwartungen an die Geldpolitik der Notenbanken sowie dem Ausblick auf sinkende Inzidenzen und konjunkturelle Erholung. Interhyp hat Tipps für Darlehensnehmerinnen und Darlehensnehmer zusammengestellt. 

Bildquelle/Fotograf: 123rf-126131749_m/Chaiyawat Sripimonwan

1. Finanzierung vor der Immobiliensuche klären 

Interhyp rät auch im jetzigen Umfeld steigender Zinsen, die Finanzierung wohlüberlegt anzugehen und Angebote sorgfältig zu vergleichen. Sehr sinnvoll für Immobilienkäuferinnen und -käufer, gerade in den umkämpften Märkten der Metropolen, ist die Klärung der Finanzierung vor der Immobiliensuche.

2. Lange Zinsbindungen wählen 

Die im historischen Vergleich aktuell noch niedrigen Zinsen sollten sich Käuferinnen und Käufer möglichst lange sichern, am besten 15 Jahre und länger. Die Nachfrage nach längeren Zinsbindungen hat in den ersten Wochen des Jahres zugenommen. 

3. Anschlussfinanzierung regeln 

Wer in ein bis drei Jahren seine Anschlussfinanzierung regeln muss, weil die Zinsbindung endet, sollte jetzt die Konditionen prüfen. Mit sogenannten Forward-Darlehen lassen sich günstige Zinsen für die Zukunft sichern, sogar bis zu fünf Jahre im Voraus. Die Nachfrage nach Anschlussfinanzierungen und Forward-Darlehen ist bei Interhyp aktuell angestiegen. Eigenheimbesitzerinnen und -besitzer, deren Zinsbindung in absehbarer Zeit endet, sollten Konditionen prüfen: Einige wenige Zehntel-Prozentpunkte Unterschied im Zins machen über die Laufzeit des Kredits leicht mehrere Tausend Euro aus.

Quelle: interhyp (sw)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche ImmobilclubDein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hier: https://www.immoexpansion.de

Bildquelle: fotolia – © BillionPhotos.com

Total
1
Shares

Schreibe einen Kommentar