Ein Jahresvergleich über die Angebotspreise von Häusern in den 14 größten deutschen Städte zeigt:

  • Teurer Traum: Nach einem Plus von 10 Prozent kostet in München ein Haus im Median bereits 1,29 Millionen Euro – der unangefochtene Spitzenplatz
  • Größte Preissprünge während der Corona-Krise in Frankfurt (+14 Prozent), Hamburg (+14 Prozent) und Nürnberg (+13 Prozent)Häuser kosten hier mehr als eine halbe Million
  • Vergleichsweise günstig im Großstadtcheck ist der Hauskauf in Bremen (320.000 Euro), Dortmund (380.000 Euro) und Essen (388.000 Euro)

Die Corona-Pandemie und die Zeit zuhause erweckte in vielen Menschen den Wunsch nach mehr Platz, einem Garten und mehr Ruhe. Wer ein Haus kaufen will, muss in den meisten Großstädten bereits 50.000 Euro mehr bezahlen als noch vor Corona. Das zeigt eine Analyse, in der die Hauspreise der 14 bevölkerungsreichsten deutschen Großstädte untersucht wurden. Dabei wurde das Jahr 2019 mit dem Jahr 2020 verglichen. In allen 14 untersuchten Großstädten sind die angebotenen Kaufpreise für Häuser innerhalb eines Jahres gestiegen, in 10 Städten sogar um mehr als 10 Prozent. Das gestiegene Interesse schlägt sich auf den Preis nieder. Spitzenreiter bleibt die bayrische Landeshauptstadt München. Der ohnehin hohe Preis ist seit Corona sogar um weitere 10 Prozent gestiegen. Potenzielle Hauskäufer zahlen aktuell für ein Eigenheim im Mittel 1,29 Millionen Euro. 

Bildquelle: pixabay-1572429_640_MichaelSiebert

Wegen Corona: Hauspreise steigen in jeder Großstadt

Die größten Anstiege aller untersuchten Städte verzeichnen Frankfurt (750.000 Euro) und Hamburg (599.000 Euro), wo die Preise um jeweils 14 Prozent zum Vorjahr gestiegen sind. Knapp vor Frankfurt, mit einem Median Kaufpreis von 770,000 Euro, liegt Stuttgart. Die hohen Preise in Stuttgart resultieren unter anderem aus der Kessellage. Das führt zu weniger Bauland in der baden-württembergischen Hauptstadt. Mit einem Zuwachs von 13 Prozent in Nürnberg teilt sich die fränkische Metropole den vierten Platz mit Hamburg. Im Mittel kostet in beiden Städten das eigene Haus jetzt 599.000 Euro. 

Auch in Berlin ist die halbe Million Euro inzwischen überschritten. In der Hauptstadt stiegen seit 2019 die Angebotspreise für Häuser um 10 Prozent. Preislich befindet sich Berlin damit im Mittelfeld der untersuchten Städte. Der Hype um Berlin bleibt und Anwohner wollen die Stadt nicht verlassen. Die Nachfrage nach Häusern in Berlin steigt – die Preise auch. Das Preisgefälle ist groß: Für ein Anwesen werden in Grunewald schnell Millionenbeträge fällig. Am Stadtrand sind aufgrund der weniger dichten Besiedlung auch Preise unter einer halben Million möglich. 

Günstigste Großstadthäuser

In keiner untersuchten Großstadt ist der Hauskauf so günstig wie in Bremen. Für 320.000 Euro bekommt man in der Hansestadt ein Eigenheim – ein Viertel der Münchener Preise. Damit liegt Bremen zusammen mit Dortmund (380.000 Euro) und Essen (399.000 Euro) noch unter der 400.000-Euro-Grenze. Dennoch sind in allen drei Städten die Kaufpreise im vergangenen Jahr ebenfalls um mehr als 10 Prozent gestiegen. Etwas teurer sind die Großstädte im Osten. Dresden knackt mit einem Zuwachs von 1 Prozent genau die 400.000-Euro-Marke. Nach einer Preissteigerung von 11 Prozent zieht Leipzig sogar an der Nachbargroßstadt vorbei. Aktuell kosten Häuser im Median 404.000 Euro. Die Entwicklung zeigt, dass Leipzig bei jungen Erwachsenen aber auch Familien immer beliebter wird. Das treibt den Preis für das eigene Haus in der Großstadt nach oben. 

Eigentümer, die wissen wollen, was ihre Immobilie wert ist, können sich ab sofort in der neuen immowelt Price Map über das aktuelle Preisniveau informieren. 

Quelle: immowelt AG (sw)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hier: https://www.immoexpansion.de

Bildquelle/Fotograf: 123rf-57234524_m/Monika Mlynek

Total
2
Shares

Schreibe einen Kommentar