Es gibt eine große Vielzahl an Universalreinigern, die für unterschiedliche Materialien geeignet sind. Sie erfüllen ihren Zweck gut und sorgen für ein zufriedenstellendes Resultat. Wenn es jedoch um das bestmögliche Finish geht, stellen individuell abgestimmte Verfahren und spezielle Reinigungsartikel immer noch das Optimum dar. Gerade Oberflächen aus Edelstahl und Glas sind in den meisten Wohnungen und Büros anzutreffen und bedürfen einer regelmäßigen Pflege. 

Auch bei robustem Edelstahl ist Vorsicht geboten

Von Küchen über die Gastronomie bis hin zur Industrie – Edelstahl findet in heute an vielen Orten. Als metallischer Werkstoff zeichnet sich Edelstahl durch seine Langlebigkeit, Korrosionsbeständigkeit und hygienischen Eigenschaften aus. Dahingehend lässt es sich mit den meisten Reinigungsartikeln säubern, ohne negative Auswirkungen zu befürchten. In nichtrostendem Edelstahl ist Chrom enthalten, welches als Passivschicht vor äußeren Einflüssen schützt und sich bei Beschädigung regeneriert. Nichtsdestotrotz ist bei der Reinigung Vorsicht geboten. 

Um die besonderen Eigenschaften des Edelstahls zu erhalten, sollte auf die Anwendung von Scheuerpulvern, Silberputzmitteln und groben Scheuerschwämmen verzichtet werden. Weiche Tücher und Schwämme sind zu bevorzugen, während die Reinigungsmittel der Verschmutzung angepasst werden sollten. Hier empfehlen sich Spülmittellösungen, verdünnter Essig sowie Reinigungsmilch. Spezielle Chrompflegemittel, die einen Schutzfilm gegen Flecken aufbauen, sollten nur dann verwendet werden, wenn die Oberfläche nicht für die Zubereitung von Lebensmitteln verwendet wird. 

Bildquelle: 123rf-88713862_m

Schlieren bei der Glasreinigung vermeiden

Seien es Fenster oder Möbel: Bei der Reinigung von Glasflächen haben sich Glasreiniger längst bewährt. Sie zeichnen sich insbesondere dadurch aus, dass der Gehalt an Tensiden möglichst gering gehalten wird, um sichtbare Rückstände zu vermeiden. Mittlerweile gibt es ein breites Spektrum an ökologischen Glasreinigern, die frei von Konservierungsstoffen sind und Duftstoffe auf pflanzlicher Basis enthalten. Auch die Verpackungen haben sich weiterentwickelt. So gibt es eine große Auswahl an Artikeln, die aus pflanzenbasiertem Material oder recyceltem Plastik bestehen. Bei Fragen zur Umweltverträglichkeit der Reinigungsmittel ist es ratsam, den Händler des Vertrauens oder den Hersteller direkt zu kontaktieren. 

Weil in Regionen wie Berlin das Wasser besonders kalkhaltig ist, können durch die Beimischung von Wasser trotzdem ungewünschte Schlieren nach der Reinigung entstehen. In solchen Fällen empfiehlt es sich möglichst schnell und flächendeckend zu arbeiten. Über professionelle Reinigungsartikel hinaus können herkömmliche Hausmittel wie Essig, Zitronensaft oder Spiritus bei der Beseitigung von Streifen zuverlässig Abhilfe schaffen. Mit einem Fensterleder lassen sich die letzten hartnäckigen Streifen leicht auspolieren. Um die Transparenz und Optik der Glasfläche zu wahren, sollten – ähnlich wie beim Edelstahl – Utensilien verwendet werden, die keinerlei Kratzer hinterlassen. Mikrofasertücher, Gummiabzieher, Fensterwischer und Glasreinigungssysteme sind hier die richtige Wahl. 

Quelle: Roy Schulz GmbH (sw)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: 123rf-43217003_m

Total
0
Shares

Schreibe einen Kommentar