Das Eigenheim soll ein Ort des Wohlfühlens und des Fallenlassens sein, sowohl vom Inneren als auch vom Äußeren her. Spricht man in der zwischenmenschlichen Welt des Öfteren mal davon, dass es ausschließlich auf die Inneren Werte ankommt, so ist es den meisten Hausbesitzern jedoch ein großes Anliegen, dass die persönlichen 4 Wände auch von außerhalb einen einladenden und gepflegten Eindruck machen. Nach einer gewissen Anzahl an Jahren lassen sich beim einstig hochglänzenden und funkelnden Dach meist die ersten Spuren erkennen, die viele Eigentümer dazu veranlassen über eine Reinigungsmaßnahme nachzudenken. Ist dieses schnelle Vorpreschen zu unüberlegt und hastig, oder führt an einer derartigen Verschönerungsaktion kein Weg vorbei? Und überhaupt – auf welche Art und Weise lässt sich das Dach eigentlich am besten auf Vordermann bringen? Wir haben alles wissenswerte für Sie zusammengetragen.

Steildächer generell sehr witterungsbeständig

Wenn es draußen hagelt und windet, und der Regen in einem zügigen Tempo gegen das Dach gepeitscht wird, dann ist es schlussfolgernd auch klar, dass diese äußerlichen Einwirkungen mit der Zeit die Optik eines Daches verändern können. Doch ist diese veränderte Optik Grund genug in Panik auszubrechen und zeitnah einen Reinigungsdienst zu kontaktieren?

Experten sind sich hinsichtlich der Sinnhaftigkeit einer Dachreinigung teilweise sehr uneinig, sodass man am besten immer seine ganz persönliche Situation beleuchten sollte, anstatt sich auf eine pauschalisierte Sachlage zu beziehen. So kommen beim Thema Steildach beispielsweise vermehrt die Stimmen daher, die von einer Reinigung auf Grund von Algenbewuchs, Flechten oder Vogelkot-Ansammlung abraten. Die gesamte Beschaffenheit der Dachziegel ist meistens so aufgebaut, dass derartige Einflüsse keinen Schaden hervorrufen können. Die unschöne Optik täuscht meistens viel zu sehr, sodass Hausbesitzer sich von diesem Eindruck fehlleiten lassen und sich für eine Reinigung entscheiden.

Dachziegel, die aus Ton hergestellt worden sind, können in der Regel komplikationsfrei bis zu 100 Jahre genutzt werden. Dass diese Aussage keineswegs an den Haaren herbeigezogen ist, sieht man an zahlreichen denkmalgeschützen Gebäuden regelmäßig. Moos und Algen können nur dann zu einem Problem werden, wenn auf Grund des dicken Befalls das Wasser nicht mehr richtig abfließen kann. Dann könnte es passieren, dass sich das Moos wie ein Schwamm mit Wasser vollsaugt und dieses dann nach und nach unter die Dachziegel leitet. Bei Minustemperaturen droht zudem die Gefahr, dass das Wasser im Moos gefriert und dadurch Absprengungen entstehen.

Nur den absoluten Profis vertrauen

Der Begriff „Dachreinigung“ vermittelt einen sehr unkomplizierten Charakter, sodass mandem Thema oftmals nicht die Aufmerksamkeit schenkt, die man eigentlich an den Tag legen sollte. Mit Hinblick auf die vielen Gefahren, die eine derartige Reinigung mit sich bringen kann, sollten Sie bei der Auswahl des Reinigungsunternehmens somit doppelt aufpassen und nur auf waschechte Profis setzen. Nicht nur, dass man sich während der Verrichtung in ungewohnter Höhe einer Gefahr aussetzt, die weitreichende Folgen haben könnte, auch das heißgeliebte Haus kann unter den selbstausgeführten Arbeitsschritten leiden, sodass hier erhebliche Mehrkosten lauern.

Bildquelle: AdobeStock_277518786

So ist beispielsweise von dem Gebrauch eines Hochdruckreinigers vollständig abzuraten, da gesundheitsgefährdende Fasern nach dem Aufprall des Strahls in die Luft abgegeben werden könnten. Auch die Überdeckungen der Dachziegel bergen ein großes Gefahrenpotenzial, da der kraftvolle Wasserstrahl ins Innere des Dachs gelangen kann. Dort angekommen, werden meist die darunter platzierten Dämmschichten durchnässt, sodass Beschädigungen und/oder Schimmel oftmals das schlimme Resultat sind. Auch die von vielen Firmen hochangepriesene Beschichtung von Dachziegeln kann nicht bei allen Ziegelarten angewandt werden, sodass man lieber auf den Rat eines wirklichen Spezialisten vertrauen sollte. Schieferdächer eignen sich für eine Beschichtungsmaßnahme beispielsweise nicht, auch, wenn dies von vielen angeblichen Profis des Öfteren angeboten wird. Verlassen Sie sich am besten auf Fachmänner aus der Region, anstatt auf ominöse Angebote einzugehen.

Bildquelle: AdobeStock_209541634

Dachdeckung kann sinnvoller sein

Anstatt sich einzig und allein auf die Optik des Daches zu konzentrieren, ist es viel wichtiger, die einzelnen gravierenden Schäden unter die Lupe zu nehmen und diese ausbessern zu lassen. Da sich bei der Reinigung und der Beschichtung zu viele Probleme ergeben können, kann im Einzelfall auch eine komplette Neueindeckung des Daches sinnvoller sein. Hier werden im ersten Moment zwar höhere Arbeits- und Materialkosten auf Sie zukommen, auf lange Sicht gesehen kann das Haus es dann jedoch wieder mit allen Witterungsverhältnissen erstklassig aufnehmen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: pixabay_roofing-tiles-2594716

Schreibe einen Kommentar