Ein unglaublich reisefreudiger, warmherziger und farbenfroher Einrichtungsstil zaubert immer mehr Bewohnern ein breites und zufriedenes Lächeln ins Gesicht und bewegt sie dazu, ihr eigenes Zuhause, wenn überhaupt nur noch für das Notwendigste zu verlassen. Warum sollte man auch rausgehen, wenn im Eigenheim die geballte Power aller Kontinente auf einen wartet und sich zu einem wohligen und heimeligen Gesamtflair formiert? Beim Ethno-Stil ist eine Wohlfühlatmosphäre garantiert. Ethno, das bedeutet nicht einfach nur Wohnen und einen weiteren Einrichtungsstil umsetzen, sondern die Wohnung zu einer ineinanderfließenden Geschichte umzuwandeln. Dieser Bericht geht raus an alle aktiven Backpacker und auch an die, die sich wurzelschlagend im Ruhestand befinden. Reiselustige, Multikulturelle und Weltentdecker – der Ethno-Stil bringt euch verschiedene und vor allem verblüffende Eindrücke nach Hause, die man mit kaum einem anderen Einrichtungsstil so realisieren kann.

Photo by Bundo Kim on Unsplash

Es gibt viel zu entdecken

Wer ein Freund von minimalistischen und sterilen Designideen ist, der wird sich vom Ethno- Stil sicherlich schnell abwenden, oder ihn sehr kritisch begutachten. Dabei kann es sich durchaus lohnen, wenn man es schafft sich von seiner anfänglichen Skepsis ein wenig zu lösen. Immerhin wartet hier eine Art von Einrichtungsstil, die man in dieser Form nicht alle Tage geboten bekommt.

Eine Stehlampe, die irgendwie an die letzte Safari-Reise erinnert, steht im Wohnzimmer dicht an dicht neben einer chinesischen Vase, die sich wiederum hervorragend neben der an der Wand platzierten Gitarre macht, die vom Auftreten her südamerikanische Einflüsse versprüht. Die leicht abgenutzte Wand unterstreicht dieses Gefühl nochmals zusätzlich und katapultiert einen gedanklich innerhalb weniger Sekunden in die für Brasilien typischen Wohnviertel, die von außen oftmals auch diese schroffe Aufmachung haben. Eines ist aber klar – die an der Wand in Szene gesetzten Kerzenständer aus dem letzten Neuseeland- Urlaub verschmelzen mit ihr unglaublich treffend. Auf diese Weise fällt der Blick nicht ganz so stark auf den, vor 5 Jahren in Marokko gekauften Teppich, der nun gutersichtlich auf dem Wohnzimmerboden thront.

Geht nicht, gibt’s nicht! Der Ethno-Stil erlaubt fast alles und wenn Sie die verschiedenen Einrichtungsgegenstände noch selber erworben haben, dann ist dies umso besser. Lassen Sie Ihre Wohnung einfach Ihre Reisegeschichten und Erlebnisse erzählen. Ihre Gäste werden bestimmt gespannt zuhören.

Behutsam, dennoch wild

Auch wenn nahezu alles möglich ist, sollte man immer versuchen, das Gesamtbild nicht komplett ausufern zu lassen. Verglichen zu vielen Einrichtungsstilen hat man hier zwar die Möglichkeit, sich in punkto Farbe, Accessoires, Möbel und Deko voll auszuleben, jedoch besteht nach wie vor auch die Gefahr es zu übertreiben. Versuchen Sie behutsam eine wilde Atmosphäre erschaffen!

Vor allem viele kleinere und gebündelt platzierte Elemente eignen sich bei der Realisierung des Ethno-Stils hervorragend, da man auf diese Weise viele Geschichten miteinander kombinieren kann. Platziert man diese vielen kleinen Eindrücke und Eye-Catcher geschickt innerhalb der gesamten Wohnung, so kann man diese im Anschluss darauf perfekt mit schlichten Möbeln kombinieren. Diese vergleichsweise eher zurückhaltenden Möbel sorgen für die nötige Ruhe und Ausgeglichenheit. Das wilde, farbenfrohe und lebensbejahende Einrichtungsschauspiel wird dadurch in der Wohnung bewahrt und es entsteht kein chaotisches Flair.

Photo by Devon Janse van Rensburg on Unsplash

Warme und wohltuende Farbtöne

Egal, ob es sich um die Wahl der Tapete, der Möbel oder der Dekoartikel handelt – eine Gemeinsamkeit lässt sich beim Ethno-Stil übergreifend erkennen: die Farbgestaltung bringt die Magie dieses Stils erst richtig zur Geltung!

Vor allem unaufgeregte Farben sind bei der Umsetzung sehr empfehlenswert. Erdtöne a la Braun, Beige, Terrakotta oder auch Weinrot sind dazu in der Lage ein unaufdringliches und für die Augen angenehmes Klima zu erschaffen und für Vielfalt zu sorgen. Dennoch muss man bei diesen Farbrichtungen keine Angst haben, dass eine zu grelle oder in den Augen„stechende“ Atmosphäre erzeugt wird. Auch Olivgrün, Safrangelb oder Kurkumageld können Harmonie in die eigenen 4 Wände bringen. Mit kleineren Goldakzenten schafft man es, das ohnehin schon stimmige multikulturelle Feeling noch weiter aufzuwerten und abzurunden.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Photo by Li Yang on Unsplash

Schreibe einen Kommentar