Die Zeiten in denen Reihenhausbesitzer als langweilige Spießer galten sind schon lange vorbei. Reihenhäuser sind mit eigenem Garten und ausreichend Wohnfläche eine sinnvolle Alternative zu Doppelhaus und Etagenwohnung.

Oft werden ganze Wohngebiete in diesem Baustil errichtet. 

Reihenhäuser sind schon seit den 50er und 60er Jahren in Deutschland sehr beliebt. Großer Vorteil: Ein Reihenhaus passt selbst auf ein kleines Grundstück. Während man für ein freistehendes Einfamilienhaus im Schnitt mindestens 500 Quadratmeter Grundstück benötigt, kommt das Reihenhaus mit einer Fläche von 200 Quadratmetern aus. Bei gleicher Wohnfläche reduzieren sich die Kosten dadurch um 15 bis 20 Prozent.

Von Reihenhäusern spricht man, bei drei oder mehr direkt aneinander angrenzenden Wohngebäuden. Das äußeren Häuser werden Reihenendhäuser genannt, die Häuser dazwischen Reihenmittelhaus. Inzwischen baut man diese aber nicht immer ganz in Reih und Glied. Reihenhäuser werden entweder in einer geraden Reihe mit ihren Nachbargebäuden gebaut, oder sind, um einen besseren Sicht- oder Sonnenschutz zu gewährleisten, treppenartig versetzt angeordnet.

Vorteil der Reihenhaus-Bauweise ist der reduzierte Energieverbrauch. Da beide Seitenwände bei einem Reihenmittelhaus und zumindest eine Wand, bei einem Reihenendhaus an das nächste Haus grenzen, geht weniger Wärme verloren, bzw. wärmt man sich gegenseitig. Das spart Kosten. Nachteil ist, dass die Seitenwände dadurch natürlich fensterlos sind. 

Wie ein freistehendes Haus muss der gesamte Baukomplex den Mindestabstand zur Grundstücksgrenze einhalten. Dadurch haben die Reihenendhäuser einen weiteren endscheidenden Vorteil. Von einer Seite kann man um das Haus herumgehen und hat direkten Zugang zum Garten. Ein Reihenmittelhaus, das jeweils von einem weiteren links und rechts begrenzt wird, steht mit seinen Seitenwänden direkt auf seiner Grundstücksgrenze. Der Zugang zum Garten steht in der Regel nur durch das Haus zur Verfügung. Oft werden die Grundstücke aber so angelegt bzw. bebaut, dass zumindest ein kleiner Fußweg am Ende der Grundstücke für einen direkten Zugang sorgt.

Früher wurden Reihenhäuser oft sehr einfach mit nur einer trennenden Wand zwischen den Häusern gebaut. Dadurch konnte es im Reihenhaus unerwünscht laut werden, denn der nötige Schallschutz zum Nachbarn fehlte. Diese Probleme sind heute ausgeräumt, denn längst wird im Reihenhaus auf eine moderne Schallisolierung und einen hohen Baustandard geachtet. Zudem müssen die Abschlusswände im Reihenhaus feuerbeständig sein um den Brandschutz zu gewährleisten. Trotzdem muss man sich darüber im Klaren sein, dass man Tür an Tür mit dem Nachbarn wohnt und sicherlich hin und wieder Geräusche zu hören sind.

Ein Reihenhaus ist besonders bei jungen Familien beliebt. Diese versprechen sich vom Umzug ins Reihenhaus mehr Platz und Individualität als in einer Etagenwohnung, einen kleinen aber doch nutzbaren Garten, kombiniert mit den Vorteilen des urbanen oder zumindest stadtnahen Lebens.

Bildquelle: fotolila – © Roman

Vorteile des Reihenhauses

  • Baufinanzierung und Unterhaltungskosten sind für ein Reihenhaus nicht so hoch wie die für ein freistehendes Haus. 
  • Das Grundstück kann bis in die letzte Ecke genutzt werden. 
  • Das Reihenmittelhaus steht an zwei Seiten auf der Grenze und muss keine Mindestabstände einhalten.
  • Beide Seitenwände grenzen an das Haus des Nachbarn, dadurch geringerer Heizenergieverbrauch. 


Nachteile eines Reihenhauses

  • Obwohl eigenes Haus, lebt man Wand an Wand mit dem Nachbarn.
  • Als Eigentümer eines Reihenhauses gibt es keine „Hausgemeinschaft“ oder einen Hausverwalter der schlichtend eingreifen kann, wenn es zum Streit kommt. Hier trifft Eigentümer auf Eigentümer und die Freiheit, die sich der Einzelne nimmt, kann zu Einschränkungen für den Anderen führen.
  • Der Wiederverkaufswert kann niedriger ausfallen als der einer vergleichbaren Doppelhaushälfte oder eines freistehenden Einfamilienhauses.

Fazit: 

Bezahlbar, praktisch, in stadtnaher Lage und doch ein vollwertiges Haus: Für viele Bauherren sind das die besten Gründe, sich für ein Reihenhaus zu entscheiden. Besonders junge Familien mit Kindern schätzen die Vorzüge eines Reihenhauses mit Garten. Es bietet oft mehr Platz als eine Etagenwohnung, seine laufenden Kosten sind bezahlbar und wer das Leben mit Nachbarschaft liebt, findest für sich und vor allem für die Kinder bestimmt schnell Anschluss und eine schöne Gemeinschaft. Hilfreiche Eigenschaften für das Zusammenleben in einer Neubausiedlung mit Reihenhäusern ist sicherlich Toleranz, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft. Doch seien wir ehrlich: Sind das nicht gute Eigenschaften, die wir pflegen sollten?

Wer sich damit arrangieren kann, für den ist das Wohnen im Reihenhaus aber eine hervorragende Lösung zwischen Etagenwohnung und freistehendem Einfamilienhaus.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolia – © Tiberius Gracchus

Schreibe einen Kommentar