Was Sie bei der Auswahl Ihrer neuen Wohnlandschaft unbedingt beachten sollten.

Bildquelle: Fotolia_197216943

Das alte Sofa ist in die Jahre bekommen und ein neues soll her. Längst schon braucht man mehr als nur ein „neues Sofa“ – „Wohnlandschaft“ heißt das Zauberwort. Die ganze Familie soll dort Platz finden, alle gemütlich liegen können, Beine hoch, den Blick uneingeschränkt von jedem Platz auf den Fernseher. 

Nutzt man die Wohnlandschaft um sich zu unterhalten, ist es schön, wenn die Sitz- und Liegeplätze so angeordnet sind, dass man sich anschauen kann. 

Die Größe

Messen Sie Ihr Wohnzimmer aus und überlegen genau wie groß das neue Sofa maximal sein darf. Denken Sie auch daran, dass die Schubladen und Türen Ihrer Schränke noch geöffnet werden können. Im Möbelhaus steht das Sofa auf einer großzügigen Fläche, im heimischen Wohnzimmer kann es schnell eng werden.

Achten sie außerdem darauf, dass bei der Anlieferung keine Probleme entstehen, weil das gute Stück nicht durch die Tür oder um die Ecke passt.

Bildquelle: fotolila – © onzon

Das Material

Bei den Bezugsstoffen unterscheidet man zwischen Textilbezügen, Leder und Kunstleder.  Für welches Material sie sich entscheiden, ist eindeutig Geschmackssache. Wir fassen für Sie kurz die Eigenschaften der Materialien zusammen:

Textilbezüge –Man unterscheidet zwischen Flachgewebe, Velour und Mikrofaser. Flachgewebe ist etwas empfindlich, denn es wird so hergestellt, dass es einen unten und einen oben liegenden Faden hat. Dies bedeutet, dass man zum Beispiel mit Reißverschlüssen hängen bleiben und Fäden ziehen kann. Auch Haustiere können beim Kratzen leicht das Material zerstören. Velourbezüge haben den Knoten unterhalb der Oberfläche, das macht „Fadenziehen“ fast unmöglich. Die Mikrofaser ist ein synthetisches Material. Die einzelnen Fasern sind dabei so dünn, dass sie nicht einmal Flüssigkeiten „aufsaugen“ können. Die Bezeichnung lautet hier oft Alcantara.

Leder –Fast alle Ledersofas werden aus Anilin bzw.  Semi-Anilin oder Nubuk hergestellt. Das teuerste ist dabei das naturbelassene Anilin-Leder, hier wird gerade der natürliche Leder-Look gewünscht. Beim Semi-Anilin werden Farb- und Pflegezusätze verwendet um das Leder wiederstandfähiger zu machen. Beim Nubuk-Leder handelt es sich um ein stark nachbearbeitetes Leder. Es wird so geschliffen, dass ein velourartiges Sitzgefühl und Aussehen entsteht. Doch Vorsicht, mit der Zeit wird diese Schicht an den Sitz-Stellen abgewetzt und glänzt dann oft speckig.

Kunstleder –Hierbei handelt es sich um ein künstliches Material in Leder-Optik. Anfangs zwar recht pflegeleicht, entstehen später oft Risse im Material, teilweise kann sich das Material bei starken Gebrauch sogar ganz ablösen. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: Foto behy-studio by unsplash

Schreibe einen Kommentar