Nachdem sich seit einem Jahrzehnt das Smartphone seinen Weg durch alle Teile der Gesellschaft erfolgreich gebahnt hat, gibt es nun einen neuen Trend. Inzwischen hat nicht nur nahezu jeder Mensch ein Smartphone, mittlerweile spricht man über Smart Home. Damit sind intelligente und effiziente technische Lösungen gemeint, die auch den Alltag im eigenen Zuhause vereinfachen sollen. Zum einen können Smart-Home-Komponenten wie etwa ein cleveres Thermostat für die Heizung tatsächlich als eine Erleichterung im Alltag gelten. Zum anderen erfolgt die Bedienung denkbar einfach und an die Aktualität angepasst, da wie gesagt nahezu jeder auch ein Smartphone besitzt, mit dem er diese Komponenten bedienen kann. Der dritte Grund ist, dass Smart-Home-Produkte überall erhältlich und gar nicht so teuer sind. Kürzlich hat die GFK, die Gesellschaft für Konsumforschung, eine Studie zu diesem Thema herausgegeben. Aus dieser geht eindeutig hervor, dass Smart Home bei den deutschen immer beliebter wird und sich zu einem Massentrend entwickelt hat.

Smart-Home-Lösungen: Beleuchtungssysteme sind am beliebtesten

Andere Studien fanden zudem heraus, dass etwa 70% der Deutschen bereits einmal etwas von einer Smart-Home-Lösung für die eigenen vier Wände gehört haben. Die Tatsache, dass nahezu alle elektrischen Geräte, die man in seinem Haushalt betreibt, miteinander verbunden sind, überzeugt viele Bundesbürger. Auch ist dadurch der Faktor der Bequemlichkeit angestiegen. So lassen sich über ein Smart-Home-System miteinander verbundene Komponenten nicht nur mit dem Smartphone oder Tablet steuern, sie lassen sich zudem auch überwachen. Dies führt wiederum dazu, dass sich so mancher Mensch sicherer fühlt, wenn er nicht zuhause ist. Er kann auf seinem Smartphone überblicken, was in seiner Wohnung passiert, und entsprechend reagieren. 

Auch wenn der Markt mittlerweile zahlreiche Smart-Home-Lösungen für verschiedene Wohnbereiche anbietet, sind die unterschiedlichsten Beleuchtungssysteme bei vielen Deutschen noch am beliebtesten. Davon geht zumindest eine Studie des Branchenverbands Bitkom aus, die Ende 2018 veröffentlicht wurde. In dieser Untersuchung wurden einige Haushalte nach ihrer Smart-Home-Nutzung befragt. So haben etwa 17% der Befragten angegeben, dass sie ihre Beleuchtung auf Smart Home umgestellt haben und diese mit dem Smartphone steuern. Gleich dahinter auf Platz zwei liegen Alarm- und Videoüberwachungssysteme. Diese sind laut Bitkom bei etwa 14% der Befragten fest im intelligenten Zuhause installiert. Videoüberwachungssysteme werden zudem häufig von Haus- und Grundstücksbesitzern sowie von Unternehmen genutzt. Etwas überraschend vielleicht liegt die Nutzung von Sprachassistenten beim Thema Smart Home mit einem Anteil von 13% nur auf dem dritten Platz. 

Das Smart Home in der Zukunft

Verschiedene Studien haben natürlich auch einen Blick in die Zukunft geworfen. So handelt es sich bei intelligenten Smart-Home-Lösungen nicht um einen kurzweiligen Trend. Etwa 37% der Deutschen haben angegeben, dass sie in den nächsten 12 Monaten beabsichtigen. mindestens eine Smart-Home-Komponente zuhause zu installieren. Das freut natürlich vor allem die Hersteller dieser Lösungen. Etwa 29%, so der Branchenverband Bitkom, beabsichtige dabei, sich für ein intelligentes Heizungsthermostat zu entscheiden. 27% interessieren sich hingegen für ein smartes Beleuchtungssystem. 

Das Smart Home ist also durchaus beliebt. Das Interesse dafür zieht sich durch sämtliche gesellschaftliche Schichten und spricht nicht nur junge Menschen an.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolila – © NicoElNino

Schreibe einen Kommentar