Ein gutes nachbarschaftliches miteinander ist für viele Haus- und Wohnungsbesitzer ein äußerst wichtiger Punkt im täglichen Leben, jedoch darf die eigene Privatsphäre dabei keineswegs auf der Strecke bleiben. Jeder tauscht sich mal bei einem kurzen Plausch mit dem Nachbarn aus und das ist natürlich auch gut so, jedoch möchte man auch mal die Abgeschiedenheit genießen können und nicht jede Wohnsituation lässt dies so einfach und problemlos zu. Sehr dicht aneinander liegende Häuser oder Balkone beispielsweise, schränken in gewisser Form oftmals die eigene Wohlfühlzone ein, da ein ständiger Blick in die eigenen 4 Wände von außerhalb garantiert ist. Um diese Privatsphäre wieder zurück zu erlangen ist keinesfalls ein Umzug von Nöten. Vielmehr liegt die Lösung in der Anschaffung eines Sichtschutzes, die den betroffenen Bereich von den Blicken anderer abschirmt. Doch was ist die richtige Wahl und was gibt der Markt alles her? Wir stellen Hecke, Zaun und co etwas genauer vor.

Eine grüne Lösung – Die Hecke

Die Regularien der jeweiligen Gemeinden können in Deutschland ganz schön kompliziert und sehr unterschiedlich sein, auch was die Höhe eines Sichtschutzes anbelangt. Gut, wenn man eine nebenbei noch sehr umweltfreundliche Lösung parat hat, bei der man die Höhe individuell anpassen und somit jegliche Regel umgehen kann. Eine Hecke ist nicht nur ein sehr stylischer und idyllischer Sichtschutz, sie bietet nebenbei auch einen erstklassigen Schutz vor umliegenden Störgeräuschen. Auch Abgase werden mit dieser Variante in Schach gehalten und die Tierwelt wird es einem ebenfalls danken. Vögel und Insekten finden hier eine gute Nistmöglichkeit vor. Diejenigen, die sich für diese Lösung entscheiden, müssen allerdings etwas Zeit mitbringen, da die Hecke einen gewissen Zeitraum benötigt heranzuwachsen und somit blickdicht zu sein.

Holzzaun

Der Holzzaun ist die perfekte Lösung für alle, die nicht unbedingt die Zeit mitgebracht haben, der Hecke beim wachsen zuzusehen. Diese Variante lässt sich schnell realisieren und je nach Holzart, die man verwendet, kann man hier auch etwas sehr ansprechendes fürs Auge kreieren. Zudem ist das Holz stabil genug, um den Wetterbedingungen jeglicher Form zu trotzen. Der Holz-Sichtschutz gehört mit zu den beliebtesten Lösungen, weil man hier auch mit wenig handwerklichem Geschick ein enorm gutes Resultat erzielt. Blicke anderer in die eigene Welt waren gestern.

Höchste Stabilität – Die Gartenmauer

Steht sie erst einmal, kann der Gartenmauer nahezu nichts und niemand mehr etwas anhaben. Zusätzlich zählt sie zu den blickdichtesten Varianten, die man überhaupt nur umsetzen kann. Wie gut und stabil sie aber auch sein mag, so sollte man auch gewisse Punkte, die mit der Anschaffung einer Mauer einhergehen, gut einkalkulieren und sich dieser bewusst sein. So kann auf Grund des massiven Auftretens, der Garten optisch kleiner wirken als er eigentlich ist und auch die Sonne könnte ab sofort an mehr abgehalten werden, als es vorher der Fall gewesen ist. In den meisten fällen wird zudem ab einer Höhe von 1,80 m eine Baugenehmigung unabdingbar.

Der individuelle Weg

Alle zuvor beschriebenen Lösungen sind eine dauerhafte Anschaffung, an der man größtenteils nach der Errichtung nichts mehr ändern kann. Wem dies zu unflexibel ist, der sollte sich mit einem mobilen Sichtschutz befassen. Die Elemente lassen sich immer bewegen und somit individuell platzieren. Auch wenn die Stabilität hier keine große Rolle einnimmt, so bewahrt man sich dennoch seine Gestaltungsfreiheit und erhält mit den meisten Varianten zusätzlich ein optisch sehr ansprechendes Resultat. Oftmals werden bei dieser Herangehensweise Lamellen verwendet.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolila – © U. J. Alexander

Schreibe einen Kommentar