Wer alte Holzmöbel besitzt, der weiß ohne Zweifel, dass diese ihren ganz eigenen Charme versprühen. Auch werden sie mit der Zeit immer wertvoller.

Leider ist der unschätzbare Wert jedoch nicht das einzige, was sich an alten Möbelstücken über die Jahre verändert. Farben verblassen, Lack platzt ab und das Holz bekommt Sprünge. Auch kann es passieren, dass bei einer Kommode Schubladen oder Türen nicht mehr schließen.

Nun steht der Möbelbesitzer gewiss vor einer schwierigen Entscheidung. Soll er sich für alle Zeit von seinen lieb gewonnen Möbeln trennen? Soll er vielleicht einen Restaurateur fragen und beauftragen, die alte Kommode noch zu retten. Günstiger ist es, wenn man sich selbst an der Restauration versucht, wenn man sich das zutraut. Nicht alle in die Jahre gekommenen Möbel sind ein Fall für den Sperrmüll. Vielleicht sehen Kommode, Schrank und Ko dann etwas anders aus – der Charme muss dabei jedoch nicht verloren gehen.

Aus einer alten Oberfläche etwas Neues schaffen

Ob man alte Möbelstücke selbst restaurieren sollte, hängt vor allem von der Art der Möbel ab. Handelt es sich um antiquarische Gegenstände, kann die Beauftragung eines professionellen Restaurateurs sinnvoll sein. Dies liegt daran, dass in diesen Möbeln oftmals besondere Lacke oder Materialien zum Einsatz kamen, die auch entsprechend ersetzt werden sollten. Schäden, die jedoch nach vielen Jahren auf der Oberfläche auftauchen, kann jeder Hobbyheimwerker ganz einfach selbst ausbessern. Dafür braucht man nicht viel: Etwas handwerkliches Geschick, eine Grundausstattung an Werkzeugen und der Blick für das Wesentliche reichen schon aus, um aus einem alten Sessel ein fast neues Sitzmöbel zu machen. Auch eine ältere Kommode hat oftmals nur oberflächliche Schäden, die einfach selbst repariert werden können. Häufig genügt es bereits, die Scharniere auszutauschen, damit Türen und Schubladen wieder richtig schließen.

Sollte die Holzoberfläche nicht mehr so schön aussehen, dann kann der Besitzer des alten Stücks auch selbst einen Lack auftragen. Wie dieser anzuwenden ist, kann den Anweisungen auf der Verpackung entnommen werden. Hierbei ist lediglich zu beachten, dass nicht jeder erdenkliche Lack jedem Holz gleich gut tut. Es gibt auch Lacke, die das kostbare Holz der eigenen Kommode auch zerstören können. Man sollte sich also vorher informieren, welcher Lack einzukaufen ist. Auch ist zunächst der alte Lack abzutragen, bevor ein neuer aufgetragen werden kann.

Den alten Sessel verschönern

Handelt es sich um einen Sessel, der nicht mehr so gut aussieht, von dem man sich aber nicht trennen möchte und kann, dann muss nicht gleich immer viel Geld für einen neuen Sessel ausgegeben werden. Manchmal geht es darum, den Sessel auf neue stabile Füße zu bringen. Mitunter sollte man die Lehnen festschrauben.

Optisch machen antiquarische Sessel oft etwas her. Sie sind mit Stoffen bezogen, die es heute wohl kaum noch zu erstehen gibt. Vielleicht hat man in einem antiquarischen Geschäft oder in irgendeinem Shop im Internet noch Glück. Möchte man, dass der Sessel mit dem zerstörten Stoff seinen alten Glanz behält, kann man immer noch nach entsprechenden Alternativen suchen. So gibt es zahlreiche Stoffe, die einfach über dem alten Bezug angebracht werden können. Vielleicht sieht der Sessel dann nicht mehr aus wie vor vielen Jahren. Er landet aber nicht auf dem Sperrmüll und wird seinen Wert in den folgenden Jahren weiter steigern.

Owners Club Real Estate
Dein Weg zu Immobilien – Dein Weg zu Eigentum und Wohlstand
Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zu unserer Community an: https://www.ownersclub.immo/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hier https://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolila – © #moreideas

Schreibe einen Kommentar