Es scheiden sich die Geister daran, ob wir in Deutschland nun Halloween feiern sollten oder doch lieber nicht. In den letzen Jahren ist er Hype um die Gruselnacht stetig größer geworden. Geschmückte Vorgärten, verkleidete Kinder, Partys überall.

Doch was ist die Bedeutung von Halloween und wo liegt sein Ursprung?

Halloween geht zurück auf einen Brauch der Kelten, die vor ca. 2.500 Jahren in Teilen Mitteleuropas gelegt haben. Sie richteten Ihr Leben nach jahreszeitlichen Zyklen aus und feierten am Abend des elften Vollmondes ein Fest mit dem gälischen Namen „Samhain“, was soviel wie „November“ bedeutet. Die glaubten, dass in dieser speziellen Nacht die „Grenze zwischen den Welten“ offen sei und die Toten zurückkehren könnten.

Am 1. November feiern die Katholiken seit etwa 1.100 Jahren das Fest „Allerheiligen“, was ins Englische übersetzt „All Hallows“ heißt. Der Abend vor Allerheiligen ist also „All Hallows Evening“.

Ursprünglich feierte man Halloween  in katholischen  Gebieten der britischen Inseln, vor allem in Irland, während die anglikanische Kirche am Tag vor Allerheiligen die Reformation feierte. … Der Brauch, Kürbisse zum Halloweenfest aufzustellen, stammt ebenfalls aus Irland.

Ob Sie nun feiern mögen oder nicht, schön anzuschauen sind die fantasievollen Kostüme und die geschmückten Häuser allemal. Also vielleicht freuen Sie sich ja doch, wenn es an der Tür klingelt und man Sie auffordert „Süsses sonst gibts Saures“.

Quelle: Ownersclub (sw)

Bildquelle: fotolila – © Lukas Gojda

Schreibe einen Kommentar