Den heimischen Garten durch ein fließendes Gewässer zur einer Oase der Erholung und Entspannung zu machen ist gar nicht schwer umzusetzen. Mit etwas Know-how können Sie Ihren heimischen Garten in eine kleine Idylle verwandeln. 

Fließende Gewässer bereichern den Garten in vielerlei Hinsicht. Ob es das leise Plätschern und sogar ein kräftiges Rauschen ist, es entfaltet sich eine belebende und entspannende Geräuschkulisse, an der Sie sich in Ihrer „Gartenzeit“ garantiert erfreuen werden. Der Phantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt, ob geradlinig und  minimalistisch oder geschwungen und natürlich, die passende Optik ist enorm wichtig und sollte zum Haus, zur Terrasse und zum Garten passen.

Wer in diesen Genuss kommen und den eigenen Garten mit einem Bachlauf verschönern möchte, muss dafür weder hohe Kosten noch viel Platz einplanen. Mit nur wenigen Schritten und Spaß an der landschaftlichen Gestaltung können Sie Ihren eigenen Garten mit einem kleinen Bächlein bereichern.

Für das fließende Gewässer gibt es im Fachhandel und in Baumärkten vorgefertigte Bachlaufschalen aus Kunststoff oder Beton. Die Schalen werden ganz einfach ineinander gesetzt und in den dafür vorhergesehenen Graben gelegt. Bei dieser Art geben natürlich die Schalen den Bachlauf vor. Wenn Sie lieber kreativ sein möchten und den Bachlauf nach Ihren eigenen Wünschen und Ideen ausheben und formen möchten, können Sie ganz einfach mit Vlies und Teichfolie arbeiten und die Windungen und Absätze selber gestalten.

Es ist letztendlich nicht wichtig wie viel Platz Sie in Ihrem Garten zur Verfügung haben. Schon der kleinste, künstliche angelegte Wasserlauf sorgt für eine beruhigende Geräuschkulisse. Auch wenn Sie in Ihrem Garten keine Hanglage zur Verfügung haben, lässt sich der Bachlauf mithilfe einer Pumpe wunderbar umsetzten. Schlängelt sich der Bach in Kurven durch den Garten und variiert zudem in der Breite entsteht eine wechselnde Fließgeschwindigkeit. Während es an den schmalen Stellen und Abschnitten sprudelt, plätschert es an den breiteren Stellen gemütlich vor sich hin. Dadurch wirkt das Gewässer sehr natürlich.

Bildquelle: fotolila – © etfoto

Mit seitlichen Pflanznischen und tieferen Mulden lässt sich der Bach noch enorm aufwerten, da diese Stellen noch Wasser führen, auch wenn die Pumpe schon für einige Stunden ausgeschaltet ist. Am besten legen Sie schon zu Beginn des Aushebens sämtliche Vertiefungen und Ausbuchtungen in groben Zügen fest. Für die Feinarbeit und fließenden Übergänge sorgt man beim anschließenden Auskleiden der Rinne mit Sand.

Je nachdem über welchen Stil Ihr Garten verfügt gibt es natürlich zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

In einen Naturgarten passt ein Wasserlauf mit abwechslungsreicher und üppiger Bepflanzung am Ufer. Blütenpflanzen, Gräser und Natursteine binden den Bachlauf harmonisch in die Umgebung ein. Innerhalb des Bachbettes können Sie ohne Probleme mit Sumpfpflanzen, z. B. der Berg Binse arbeiten, oder sogar in Pflanznischen Seerosen wachsen lassen. An den Rändern  können Sie auf das ganze Sortiment an Beetpflanzen (farbig oder alles in einer Blütenfarbe) zurückreifen.  Um den Folienrand zu kaschieren verwendet man idealerweise flach wachsende Pflanzen. Gibt es im Gewässer unbepflanzte Abschnitte, versteckt man den Folienrand einfach mit einer Lage Natursteine in unterschiedlicher Größe und Form. Wenn genug Platz im Garten vorhanden ist, können Sie sich mit einer kleinen Sitzgruppe oder Bank Ihr Ruheplätzchen einrichten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Bildquelle: fotolila – © etfoto

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolila – © Eileen Kumpf

Schreibe einen Kommentar