Hamburg erzielte mit 17,2 Millionen Euro Spitzenpreis für Luxus-Villa – Ruhige und exklusive Lagen bevorzugt

Der Markt für Luxusimmobilien wuchs auch im Jahr 2018. Das zeigt der Marktbericht 2019 für die Top-7-Städte Deutschlands von Engel & Völkers. Beleuchtet werden die Entwicklungen und Trends der Metropolen Deutschlands in den Premiumwohnlagen. Der Bericht betrachtet die teuersten fünf Prozent der verkauften Wohnhäuser und Eigentumswohnungen in den Märkten Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf in 2018.

Bildquelle: Engels & Völker

Luxushäuser in Hamburg und München erzielen mit Abstand die höchsten Preise

Die hohe Nachfrage nach Luxushäusern und das begrenzte Angebot von Objekten dieser Gattung machen den Markt besonders exklusiv. Eine Marktsättigung ist aufgrund der Preisentwicklung im Premiumsegment nach wie vor nicht zu erwarten. So wurden für Ausnahmeobjekte auch 2018 Spitzenpreise erreicht. Im Stadtteil Uhlenhorst an der Hamburger Alster wechselte eine Villa für 17,2 Millionen Euro den Besitzer. Dicht gefolgt von München: In der bayerischen Landeshauptstadt wurde 2018 ein Objekt für rund 15 Millionen Euro veräußert. Die Lage der Premiumhäuser konzentriert sich zunehmend auf ruhigere, exklusive Lagen. Luxusimmobilien zeichnen sich durch eine herausragende Lage, eine elegante Bauweise und eine besonders hochwertige Ausstattung aus.

Ungebrochene Nachfrage nach Eigentumswohnungen

In allen Metropolen lag eine hohe Nachfrage nach Eigentumswohnungen im Luxussegment vor. Die Einstiegspreise und Angebote im Spitzensegment gestalteten sich zum Großteil steigend. Insbesondere für die Städte Berlin und Köln lässt sich ein deutlicher Aufwärtstrend attestieren. Mit 38.600 Euro pro Quadratmeter erzielte eine Eigentumswohnung in der Hamburger Elbphilharmonie den höchsten Preis der sieben betrachteten Städte. Damit lag 2018 der Spitzenpreis um 36 Prozent über dem Vorjahr. München notierte im Segment der Luxuseigentumswohnungen ebenfalls Top-Preise von bis zu 32.000 Euro pro Quadratmeter.

Bildquelle: fotolia – © Tiberius Gracchus

Die Top-7 Städte im Überblick

Berlin Die Hauptstadt verfügt über einen stark wachsenden Luxusmarkt. Die Durchschnitts- wie Einstiegspreise in das Segment sind in beiden Segmenten deutlich gestiegen. Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf konnte besonders hervorstechen: Hier wurden 41 Prozent des Umsatzes im Berliner Luxussegment für Eigentumswohnungen sowie 55 Prozent im Markt für Häuser erzielt.

Hamburg In Hamburg wurden 2018 in beiden Segmenten Höchstpreise erreicht. Die Top-Stadtteile für den Kauf von Luxushäusern lag mit einem Anteil von rund 50 Prozent in den Elbvororten und Groß Flottbek. Bei den Luxuseigentumswohnungen dominieren die Stadtteile um die Außenalster. Allein in Harvestehude beträgt der Anteil der verkauften Wohnungen am Premiummarkt 18 Prozent.

München Die höchsten Einstiegspreise verzeichnete die bayerische Landeshauptstadt. Sowohl im Segment der Luxushäuser mit 2,7 Millionen Euro als auch bei den Eigentumswohnungen mit einem Preis von 11.800 Euro pro Quadratmeter führte München das Feld an. Während man 2018 in München-Solln bevorzugt Häuser erwarb, wurden in Altbogenhausen die meisten Luxuseigentumswohnungen angeboten.

Köln Der Markt für Luxusimmobilien erfuhr in Köln ein erhöhtes Wachstum. Die Einstiegs- wie Durchschnittspreise stiegen in beiden Segmenten signifikant. Die beliebtesten Bezirke für den Erwerb von Häusern waren Lindenthal und Rodenkirchen mit einem Anteil von über 90 Prozent am Umsatz. Demgegenüber wurden über 80 Prozent des Umsatzes mit Luxuseigentumswohnungen in der Innenstadt und Lindenthal erwirtschaftet.

Frankfurt am Main Die Metropole des „Vertical Livings“ zeigt ein großes Marktwachstum durch eine Vielzahl an Neubauprojekten. Das „One Forty West“ ist beispielsweise ein sich im Bau befindendes Projekt in Frankfurt-Westend, das mit 40 Etagen Platz für 187 exklusive Miet- und Eigentumswohnungen bietet und bereits als beliebte Kapitalanlage gehandelt wird. Damit liegt dieses Projekt im für Luxuseigentumswohnungen begehrtesten Bezirk in Frankfurt. Allein hier wurden 83 Objekte in 2018 veräußert.

Stuttgart In Stuttgart trifft eine sehr hohe Nachfrage im Luxussegment auf ein geringes Angebot, das nur langsam durch Neubauprojekte erhöht wird. Die Stadt zeichnet sich dadurch aus, dass in 17 der 23 Bezirke Wohnungen im Luxussegment verkauft wurden. Die mit Abstand teuersten Häuser wurden im Bezirk Degerloch veräußert.

Düsseldorf Kaum eine Stadt verbindet Luxus und Lifestyle so eng miteinander wie die Modemetropole Düsseldorf. Die Gemarkung Heerdt, insbesondere der Stadtteil Oberkassel, war besonders gefragt und weist die meisten Verkäufe in 2018 auf. Mit 68 Prozent bei den Luxushäusern und 41 Prozent bei den Luxuswohnungen machte die linksrheinische Gemarkung den größten Teil des Umsatzes der Luxusimmobilien 2018 aus.

Ausblick: Luxusimmobilien als individuelles Investment

Aufgrund der hohen Nachfrage nach außergewöhnlichen Immobilien in Deutschlands Metropolen bleibt der Erwerb eines Luxusobjektes eine solide Investition. Bei der Einrichtung dieser Objekte legt man besonders viel Wert auf naturverbundene Materialien, dezentes und schlichtes Ambiente sowie kompromisslose High-End Haustechnik. Käufer von Eigentumswohnungen präferieren neben hochwertiger Ausstattung, geradliniger Architektur und exklusiver Lage auch zusätzliche Dienstleistungen wie Concierge-Services.

Quelle: ENGEL & VÖLKERS AG

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Photo by Sidekix Media on Unsplash

Schreibe einen Kommentar