Fast jede Wohnung oder jedes Haus besitzt sie: eine Abstellkammer. Diese hat nicht nur einen großen Nutzen, sondern kann zum Teil ausschlaggebend für die Wahl einer Wohnung sein. Wer jedoch nur wenige Quadratmeter zur Verfügung hat, stößt hier schnell an seine Grenzen. Zudem bleibt oft das Bild einer kalten, grauen und staubigen Kammer zurück. Um genau diesem Bild zur Leide zu rücken, geben wir Ihnen einige Tipps für die ideale Nutzung.

Vorherige Planung

Um den kleinen Raum bestmöglich zu nutzen, ist eine vorherige Planung unabdingbar. Wofür möchten Sie die Abstellkammer nutzen und wie viel möchten Sie dort im Idealfall unterbringen? Durch die dunkle und oft kühle Lagermöglichkeit eignet sich dieser Raum besonders für Lebensmittel, Konserven sowie Putzmittel. Diese sollten jedoch voneinander getrennt stehen.

Regale, Boxen, Haken & Co

Um den Überblick zu wahren und Unordnung zu vermeiden, sind Hilfsmittel wie beispielsweise Boxen eine durchaus gute Option. Gerade Unordnung lässt kleine Räume noch kleiner und beengter wirken und lässt die Abstellkammer schnell zur Rümpelkammer werden.

Um trotz kleiner Stellfläche, möglichst viel unterzustellen, sollte man in die Höhe bauen. Offene sowie schmale Regale sind hier die richtige Wahl. Durch die offene Bauweise der Regale und Schränke, wird der Raum optisch nicht unnötig verkleinert und es wird Platz für Lebensmittel geschaffen. Durch transparente Boxen können diese untereinander nochmals aufgeteilt werden. Beschriftungen können hierbei zusätzlich helfen. Wer die Stellfläche bereits vollständig ausgenutzt hat, kann auf Hängeregale oder Hängetaschen zurückgreifen.

Viel Licht gleich mehr Charme

Zugegeben – wer an eine Abstellkammer denkt, denkt nicht automatisch an einen Raum, an dem man sich länger als nötig aufhalten muss. Staub, wenig Licht und kahle Wände lassen ein unangenehmes Gefühl entstehen. Doch dies muss nicht sein und kann mit ein paar Handgriffen umgangen werden. Natürlich haben Dekoration und Pflanzen in so einem Raum keinen Platz, doch eine helle Tapete sowie ausgiebiges Licht helfen, den Raum zu gestalten. So kann nicht nur an der Decke für Licht gesorgt werden, auch einzelne LED ́s als Beleuchtung der einzelnen Regalböden sorgen für Charme.

Gezielter Einkauf und regelmäßige Kontrolle

Sobald sie mit der Planung und groben Einrichtung fertig sind, können Sie die Regale und Boxen füllen. Kaufen Sie jedoch gezielt ein und sortieren Sie Lebensmittel und Konserven nach Kategorien. Obst und Gemüse sollten einen anderen Platz bekommen, als Nudeln, Reis & Co. So haben Sie einen schnelleren Zugriff und eine bessere Übersicht.

Eine regelmäßige Kontrolle und Aussortierung von abgelaufenen Lebensmitteln ist jedoch weiterhin zu beachten und sollte in gewissen Abständen stattfinden. Sollten sich mit der Zeit dennoch einige Gegenstände eingeschlichen haben, die eigentlich nicht in die Kammer gehören, kann eine Neustrukturierung sinnvoll sein. Entdecken Sie Methoden, die Ihnen helfen und die schnell umzusetzen sind, ordnen Sie Ihre Abstellkammer neu. Ein stetiger Wechsel kann den Überblick wahren und optimieren.

Abstellkammer als wichtiger Bestandteil der Wohnung

Wer diesem Raum ein wenig Liebe und Aufmerksamkeit schenkt, kann aus einer dunklen Kammer, einen riesigen begehbaren Schrank für Lebensmittel & Co schaffen. Viel Licht sowie eine schöne Organisation durch Boxen und Hängeregalen, kann den Raum zum richtigen Hingucker machen. So macht das Kochen fast doppelt so viel Spaß!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist s008_OC-Owners-Club_Cover-dreier.png
Schreibe eine Beschriftung…

Owners Club – Der erste deutsche Immobilclub Dein Weg zu Immobilien, Eigentum und Wohlstand Wenn du keine Infos zu Investments und Lifestyle mehr verpassen möchtest, melde ich einfach kostenfrei hier zum Immobilclub an und erhalte regelmäßig unser Lifestylemagazin: https://www.oc-magazin.de/owners-club/

Immobilienunternehmer informieren sich hierhttps://www.ownersclub.info/

Bildquelle: fotolila – © Africa Studio

Schreibe einen Kommentar